Suche

Entrepreneurship - Gründer an der Uni Augsburg


Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE)

Das ACE ist künftig die zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte an der Universität Augsburg und bündelt alle Veranstaltungs-, Lehr- und Unterstützungsangebote rund um das Thema Start-ups.

Details und Programm unter: www.ace.uni-augsburg.de

Auf diesen Seiten findest Du ab dem 6.12.2016 alle Informationen rund um das Thema Gründungen und deren Unterstützung an der  Universität Augsburg: Veranstaltungen, Lehrangebote, Beratung,  Finanzierungsmöglichkeiten etc.

Kurzfassung: 
Die 3 Schwerpunkte des ACE:

1. INFORMATION      2. FORTBILDUNG       3. BERATUNG

1. Studierende und Lehrkräfte sollen auf die Existenzgründung als Karriereweg aufmerksam gemacht werden und Begeisterung geweckt werden, vor allem durch Vorträge erfolgreicher Gründer aus Universitäten oder der Region.

2. Lehrangebote wie Vorlesungen und Seminare sowie andere Fortbildungsprogramme wie Summer-School und Online-Kurse sollen angeboten werden.

3. Studierende und Dozenten werden bei der konkreten Ideenentwicklung und Gründung unterstützt.
 

Lehrangebote


Das ACE bündelt fakultätsübergreifend alle Lehrangebote der Universität Augsburg rund um das Thema Entrepreneurship.

Beratung


Bei Interesse an einer Beratung zu allen allgemeinen Themen rund um eine Grüdung wenden Sie sich bitte an die zentrale E-Mail-Adresse gruenderberatung AT uni-augsburg.de.

Mit dem Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE) schafft die Universität Augsburg eine zentrale Anlaufstelle rund um das Thema Start-ups.

Hier erhalten Gründungsinteressierte, angehende Gründer und auch bereits gestartete junge Unternehmen alle wesentlichen Informationen von der Ideenfindung, über die Geschäftsmodellentwicklung bis hin zur Finanzierung.

Zudem finden sich auf der Online-Plattform künftig fächerübergreifend alle Lehrangebote rund um das Thema Entrepreneurship sowie auch die
Beratungsangebote für Gründer an der Universität und bei den regionalen Partnern.


Schutz von Erfindungen


Sollten Sie konkret Unterstützung rund um Patente und den Schutz von Erfindungen haben, so wenden Sie sich hier an die Transferstelle.

Förderprogramme


Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um bei der Gründung finanzielle und anderweitige Unterstützung zu bekommen.

Informieren Sie sich bitte über die Modalitäten auf den Internetseiten der jeweiligen Stipendien und Förderprogramme. Achten Sie besonders auf die Bewerbungsfristen und die jeweiligen Voraussetzungen.

Mehr unter:

https://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/gruenderberatung/Foerderprogramme/

Career-Service mit Jobtalk-Reihe

Gerne unterstützt Sie der Career Service als (Erst)Kontakt (Claudia Lange-Hetmann).
Im Rahmen der "Jobtalk"-Reihe den Gründertalk zu unterschiedlichen Themen bei Gründungsvorhaben plus Austausch mit Alumni der UniA, die erfolgreich gegründet haben. Im aiti-Raum geben die Gründerabende Einblicke in unterschiedliche Themen und die Möglichkeit des Ausstausches.

Social Entrepreneurship: Online-Kurse starten dieses Semester

Studierende, die an einer bayerischen Hochschule immatrikuliert sind und sich für Sozialunternehmertum interessieren, können ab sofort zwei entsprechende Online-Kurse  Kurse “Social Entrepreneurship - Verstehen” und “Social Entrepreneurship - Gestalten” der virtuellen Hochschule Bayern belegen. 

Vorträge erfolgreicher Gründer aus der Uni Augsburg:

Andrea Pfundmeier, boxcryptor  >>>

Eröffnung am 06.12.2016


Bei der Eröffnung des Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE) 
 06.12.2016, 9.00 Uhr, Auditorium, Gebäude G, Uni Augsburg 

 >> Hier Flyer mit Details herunterladen






PRESSEMELDUNGEN:

Pressemeldung zur Eröffnung:

Neues Gründerzentrum an der Universität

An der Universität Augsburg wird das Augsburg Center for Entrepreneurship eröffnet, das Aktivitäten für Gründer bündelt


Augsburg/MH – Am 6. Dezember 2016 wird an der Universität Augsburg das neue „Augsburg Center for Entrepreneurship“ (ACE) eröffnet, das Angebote für Studierende, Gründungsinteressierte und Gründer an der Universität bündelt und diese mit bestehenden Strukturen in der Region vernetzt. Für den Gründungsgeist, den es bei den Studierenden zu wecken gilt, gebe es in Augsburg, so die bayerische Wirtschaftsministerin und ACE-Schirmherrin Ilse Aigner, viele erfolgreiche Vorbilder.

Die Universität hat einige Augsburger Start-Ups hervorgebracht, wie das Unternehmen „Secomba“, das mit dem Deutschen Gründerpreis 2014 ausgezeichnet wurde. Mit dem „Augsburg Center for Entrepreneurship“ soll die Zahl der Gründungen aus der Universität weiter erhöht werden, indem die bisherigen Angebote besser gebündelt und ausgebaut werden. „Mit dem ACE hat das Thema Gründungen an der Universität Augsburg jetzt ein Gesicht“, so der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Erik E. Lehmann, der gemeinsam mit Prof. Dr. Daniel J. Veit das neue universitäre Gründerzentrum leitet.

Dabei werden sie von Gründungsbotschaftern in den verschiedenen Fakultäten unterstützt und von Experten aus Politik, Wissenschaft und Praxis beraten. „Da wir keine Parallelstrukturen aufbauen wollen“, meint Lehmann, „ist es uns wichtig, bestehende Akteure einzubinden und eine Vermittlerrolle einzunehmen“.


In 3 Schritten zum Gründer werden

Das Konzept des ACE, das sich an dem der Stanford University orientiert, verfolgt eine Strategie in drei Stufen.

Die erste Säule zielt darauf ab, Studierenden die Existenzgründung als alternativen Karriereweg aufzuzeigen und Begeisterung dafür zu wecken. Dies geschieht häufig durch Vorträge erfolgreicher Gründerinnen und Gründer aus Universitäten oder der Region.

In der zweiten Säule geht es darum, Angebote wie Vorlesungen oder Seminare mit  extracurricularen Fortbildungsprogrammen wie Summer Schools zusammenzustellen. Hier erlernen die Studierenden Fertigkeiten, die sie in die Lage versetzen sollen, eigene Gründungsideen zu entwickeln und zu planen.

In der dritten Säule werden gründungswillige Studierende bei der konkreten Ideenentwicklung und Gründung unterstützt – beispielsweise durch Beratungsangebote, Räumlichkeiten, Förderprogramme oder Kontakte zu Mitgründern, potenziellen Mitarbeitern oder regionalen Investoren.

„Insbesondere die Vernetzung gilt als einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren von Gründungs- und Innovations-Clustern und ist aktuell noch zu wenig ausgeprägt“, erklärt Veit. Dafür sei angedacht, einen „Entrepreneurship Club Augsburg“ ins Leben zu rufen. Auch regelmäßige Möglichkeiten für Präsentationen vor Investoren seien an der Universität bzw. im Innovationspark geplant. 

Das ACE bündelt all diese Aktivitäten als zentrale Anlaufstelle für gründungsinteressierte Studierende und andere Gründer der Region. Hier können sie alle wesentlichen Informationen, Veranstaltungen und Angebote der drei Säulen finden und sich mit anderen Gründerinnen und Gründern vernetzen.

Alle Akteure und Institutionen der Gründungsförderung in und rund um die Universität werden eng eingebunden. Dies zeigt sich bereits bei der Eröffnungsfeier. Neben internationalen Gästen wie dem Leiter des Johnson Center for Entrepreneurship der Indiana University, Prof. Donald Kuratko, dem Entrepreneurship-Professor David Audretsch sprechen aitiRaum-Geschäftsführer Stefan Schimpfle, BayStartUp Geschäftsführer Dr. Carsten Rudolph und secomba-Mitgründerin Andrea Pfundmeier über erfolgreiche Gründungen und den Aufbau einer Gründerszene.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ACE:

www.ace.uni-augsburg.de

________________________________________

Ansprechpartner:

Dennis Steininger
Augsburg Center for Entrepreneurship der Universität Augsburg
dennis.steininger@wiwi.uni-augsburg.de
Tel.: 0821 / 598-4245



WEITERE PRESSEMELDUNGEN:

B2BSchwaben: Universität Augsburg eröffnet Gründer-Zentrum
So soll die Startup-Szene in Augsburg weiter wachsen >>>

Gründerszene: Die Top-Startup-Unis im Überblick >>>

Gründerland Bayern: Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie; Übersicht über Ansprechpartner der Gründungsinitiativen >>>





ANDERE UNIVERSITÄRE GRÜNDUNGSINITIATIVEN

LMU:

Das LMU Entrepreneurship Center (LMU EC) der Ludwig-Maximilians-Universität München will Studenten und Absolventen für eine eigene Gründung begeistern und sie bei der Realisierung ihrer Gründungsidee unterstützen.
Wir haben drei Schwerpunktbereiche: >>>

entrepreneurship-center.uni-muenchen.de der LMU >>>

TUM: 

Die Technische Universität München hat es sich zum Ziel gesetzt, eine der er­folg­reichs­ten Grün­­der­­uni­ver­si­tä­ten Europas zu sein. Mit dem umfassenden Handlungskonzept TUMentrepreneurship baut sie ih­re Ak­tivitäten zur För­de­rung von wachs­tums­orien­tier­ten Gründungen aus. Zusammen mit ihrem An-In­stitut der Un­ter­neh­mer­TUM GmbH bie­tet sie ein breites Angebot an Gründungsberatung, For­schung und Qua­li­fi­zie­rung so­wie ein starkes Netzwerk für Gründerinnen und Gründer.

Gründungsberatung; Entrepreneurship Education; Strategie: Entrepreneurship an der TUM >>>

Gründungsforschung an der TUM, TUM School of Management, Technical University of Munich >>>