Suche

Analysen in Unternehmensarchitekturen - Ziele, Techniken, Anwendungsbereiche


Bachlorarbeit, September 2013

In den letzten Jahren wurde das ganzheitliche Management der Unternehmensarchitekturen - Enterprise Architecture Management - zu einer immer bedeutsameren Disziplin der Unternehmensführung. Daher soll diese Arbeit Grundlagen vermitteln, einen Überblick über das Thema der Analysen und ihrer Funktionen verschaffen und zusätzlich soll ein Einblick auf die Motivation dieses Themengebiets gewährt werden. Des Weiteren werden wichtige Begriffe definiert und eine selbst entwickelte Definition einer Unternehmensarchitektur-Analyse aufgestellt. Im Zuge einer Literaturrecherche wurden alle momentan verfügbaren Analysen gesammelt. Hierbei wurden nur Analysen mitaufgenommen, die der dargelegten Definition einer Unternehmensarchitektur- Analyse entsprechen. Generell ausgeschlossen wurden Analysen der Bereiche Software-Architektur und Service-orientierte Architektur. Um ein besseres Verständnis für die verschiedenen Analysen zu erhalten, werden die unterschiedlichen Eigenschaften erläutert. Diese sind grundlegend für die Kriterien zur Kategorisierung der Analyseansätze. Die Hauptintention dieser Arbeit liegt auf der Beschreibung der Analysen und ihrer Techniken. Es werden die Ansätze vorgestellt und Hinweise auf mögliche Umsetzungsarten gegeben. Die Analysen werden in die Unternehmensebenen „Strategieebene“, „Informationsebene“, „Anwendungsebene“, „Infrastrukturebene“ und die Schnittstellen eingeordnet. So kann ein Überblick verschafft werden, welche Anwendungsbereiche bereits ausreichend abgedeckt wurden. Innerhalb der Kategorien wird nach weiteren Kriterien sortiert, wie beispielsweise dem Zeitbezug. Nach der ausführlichen Darstellung der Ansätze werden diese anschließend bewertet. Zum einen wird versucht einen Einblick in die Praxis zu gewähren, um eine Kosten und Nutzen Abwägung durchzuführen, wobei dies nur sehr bedingt möglich ist, da eine Umfrage nicht Bestandteil der Arbeit ist. Zum anderen wird die verwendete Kategorisierung bewertet und der Reifegrad der vorgestellten Analysen ermittelt. Hierbei konnte festgestellt werden, dass auf Grund mangelnder Veröffentlichungen, die meisten Analysen noch nicht einsatzfähig sind. Jedoch wurde ersichtlich, dass viele Analysen in der gesamten Unternehmensarchitektur zum Einsatz kommen könnten und somit das EAM unterstützen. Wiederum nachteilig ist die Verteilung der Analysen hinsichtlich des Zeitbezuges, da nur wenige Analysen geeignet sind, um beim Aufbau einer Unternehmensarchitektur behilflich zu sein. Abschließend werden Verbesserungsvorschläge genannt, ein Ausblick auf zukünftige potentielle Analyseansätze gegeben und mögliche weitere Forschungsfragen eröffnet.