Suche

RoboGames


Projektstart: 23.02.2015
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: M.Sc. Kathrin Janowski

Zusammenfassung

Die Anwendung "RoboGames" umfasst mehrere Gesellschaftsspiele, welche mit dem sozialen Roboter "Reeti" der Firma Robopec gespielt werden können. Dabei stehen verschiedene Persönlichkeiten zur Auswahl, welche Reetis emotionale Reaktion auf den Spielverlauf beeinflussen.

Beschreibung

RoboGames: Uno, relaxed mood

RoboGames: Memory, disdainful mood

 

Motivation

Entstanden ist die Anwendung vor dem Hintergrund, einen sozialen Roboter-Assistenten für den Einsatz in der Altenpflege zu schaffen, wie er beispielsweise im Rahmen des "ForGenderCare"-Projekts benötigt wird. Die Spiele sollen dazu dienen, sowohl die geistige Fitness als auch die motorischen Fähigkeiten durch Übungen aufrecht zu erhalten. In Kombination mit anderen Aufgaben des Roboters, beispielsweise der Erinnerung an Termine oder Empfehlungen zur Gesundheit, tragen Unterhaltungsanwendungen außerdem dazu bei, eine Stigmatisierung zu vermeiden, welche die Zielgruppe von der Verwendung des Hilfsmittels abhalten könnte.

Um die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine zu verbessern sowie die Langzeit-Motivation zu fördern, wurde der Roboter mit einem Persönlichkeits-basierten Affektmodell ausgestattet. Dadurch sollen glaubwürdige emotionale Reaktionen und soziale Verhaltensmuster ermöglicht werden.

Entwicklung

Die Grundanwendung wurde in einem Praxismodul von den Studenten Manuel Marschall und David Sedlbauer umgesetzt. Im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeiten erhielten beide dann die Aufgabe, das Emotionsmodell "ALMA" in die Anwendung zu integrieren, zwei unterschiedliche Persönlichkeiten für den Spielpartner zu modellieren und das Verhalten des Roboters automatisch daran anzupassen.

Umgesetzt wurde die Anwendung unter anderem mit Hilfe des Visual SceneMaker und des Social Signal Interpretation Frameworks.

Abschlussarbeiten

Publikationen