Suche

Danielo Angerer
Design und Implementierung eines Frameworks zur Kommunikation zwischen dem Microsoft Surface und mobilen Geräten
Betreuer: M. Sc. Chi-Tai Dang
43 Seiten, deutsch


Seit Anfang dieses Jahrzehnts ist ein deutlicher Trend hin zu immer mobiler werdender Interaktion mit digitalen Inhalten zu beobachten. Waren die frühen Entwicklungen von gewöhnlichen Mobiltelefonen mit ihren eher eingeschränkten Möglichkeiten hin zu Personal Digital Assistants, genannt PDAs, und ersten Smartphones , schon sehr vielversprechend, so hat sich doch erst im Laufe dieses Jahrzehnts gezeigt, wozu ein solcher digitaler Begleiter wirklich fähig ist.

Dabei spielte die Entwicklung der Hardware zwar eine wichtige Rolle, einen echten Nutzen aber zog man erst aus sinnvollen Anwendungen, die das Gerät im Alltag wirklich nützlich machten. Standen anfänglich Funktionen, wie das obligatorische Telefonieren, oder der integrierte Organizer mit Adressbuch, Terminplaner und Kalender im Vordergrund, so erweiterte sich dieses Angebot erst die letzten Jahre stark. Die mobilen Geräte wurden nun nicht mehr nur zum Telefonieren verwendet, immer mehr boten sie auch einen alltagstauglichen und mobilen Ersatz für Internet, MP3-Player und in Ansätzen gar für die multimediale Unterhaltung unterwegs. Zunehmend werden sie auch als Massenspeicher für sowohl private als auch geschäftliche Daten verwendet. Damit rückt ein weiterer Aspekt, die Produktivität, in den Vordergrund.

Man kann die Möglichkeiten einer so unkomplizierten Interaktion mit den eigenen Daten bisher nur erahnen. Erste Beispiele für die weit komfortablere Bearbeitung der mobilen Daten auf einer derartigen Oberfläche sind natürlich das Erstellen und Bearbeiten von Kontakten, Terminen und Notizen. Es ist aber ebenso ein benutzerfreundlicher Austausch von Fotos und anderen Daten zwischen zwei verbundenen Geräten möglich. Erneut entscheiden allein die verfügbaren Anwendungen über das tatsächliche Potential dieser Technik.

Und an dieser Stelle soll die vorliegende Arbeit einen unterstützenden Mehrwert bieten. Denn während die Entwicklung neuer Applikationen für die Darstellung und Bearbeitung von digitalen Inhalten auf interaktiven Oberflächen sehr unterschiedliche Fachgebiete betreffen kann, ist die Realisierung der Kommunikation zwischen dem Microsoft Surface und mobilen Geräten eine immer wiederkehrende Aufgabe. Es bietet sich demnach an, diesen Bereich auszugliedern und als ein einheitliches und wiederverwendbares Basispaket umzusetzen.