Suche

Bachelor Seminar: Fundamental Issues in Multimodal Dialogue and Interaction


Titel: Bachelor Seminar: Fundamental Issues in Multimodal Dialogue and Interaction
Dozent(in): MSc. Gregor Ulrich Mehlmann
Termin: Dienstags von 12:15 bis 13:45
Gebäude/Raum: 1056/N
Ansprechpartner: MSc. Gregor Ulrich Mehlmann
Anmeldung: Anmeldung im DigiCampus


Zusammenfassung:

Das Bachelor-Seminar Fundamental Issues in Multimodal Dialogue and Interaction behandelt grundlegende Themen aus den Forschungsbereichen der multi-modalen Dialogsysteme und der multi-modalen Interaktion zwischen Mensch und Computersystemen.


Downloads:


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Das Bachelor-Seminar Fundamental Issues in Multimodal Dialogue and Interaction behandelt grundlegende Themen aus den Forschungsbereichen der multimodalen Dialog-Systemen und der multimodalen Interaktion zwischen Mensch und Computersystemen. Mögliche Themengebiete sind:
  • Die Geschichte und die Entwicklung sowie verschiedene Systemarchitekturen und Betriebsplattformen von multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die verschiedenen Typen und Einsatzgebiete von multimodalen Dialog-Systemen anhand ausgewählter Szenarios und Anwendungen.
  • Methoden zur Repräsentation und Beschaffung von Wissen in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die Integration von Sprache, Gestik und anderen Modalitäten in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die semantische Fusion von verschiedenen Modalitäten in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die Kompensation und Ergänzung von verschiedenen Modalitäten in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die Modellierung von Diskurs und Gesprächs-Historie sowie von Dialog und Interaktion in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Die Planung oder Generierung von Ausgabe sowie die multimodale Fission und das Mediendesign in multimodalen Dialog-Systemen.
  • Architekturen und Techniken zur Evaluation von multimodalen Dialog-Systemen.

 

In diesem Semester lauten die Themenschwerpunkte des Seminars:

Grundlagen von multimodalen Dialog-Systemen sowie Einsatzgebiete, Systemarchitekturen und Betriebsplattformen von multimodalen Dialog-Systemen anhand ausgewählter Beispiele.

 


Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung:

Es ist wünschenswert dass die Teilnehmer bereits einige Fortschritte in ihrem Bachelor-Studium erlangt haben und desweiteren Interesse an den folgenden Aufgaben haben, welche zugleich die Lernziele des Seminars darstellen:
  • Das selbstständiges Einarbeiten in wissenschaftliche Fragestellungen und die Recherche von wissenschaftlicher Literatur.
  • Die Sammlung und Gliederung von wissenschaftlichem Materials und das Erstellen von Ausarbeitungen und Präsentationen.
  • Das Verfassen wissenschaftlicher Texte und das Vortragen von wissenschaftlichen Präsentationen in deutscher und englischer Sprache.
  • Das Erlangen von sozialen Kompetenzen wie z.B. Kooperations-, Kritik- und Kommunikationsfähigkeit. 


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Allgemeine Literatur zu wissenschaftlichem Arbeiten:

  • A. Bänsch, A., Wissenschaftliches Arbeiten - Seminar- und Diplomarbeiten, Oldenbourg Verlag, 1994.
  • M. Deininger, H. Lichter, K. Ludewig, Studien-Arbeiten: ein Leitfaden zur Vorbereitung, Durchführung und Betreuung von Studien-, Diplom- und Doktorarbeiten am Beispiel Informatik, vdf, Zürich, Teubner Verlag, 1992.
  • H. F. Ebel, C. Bliefert, Diplom- und Doktorarbeit – Anleitungen für den naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs, VCH Verlagsgesellschaft, 1994.
  • H. F. Ebel, C. Bliefert, Schreiben und Publizieren in den Naturwissenschaften, VCH Verlagsgesellschaft, 1994.
  • H. F. Ebel, C. Bliefert, Vortragen – in Naturwissenschaft, Technik und Medizin, VCH Verlagsgesellschaft, 1994.
  • G. Rückriem, J. Stary, N. Franck, Die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens, Verlag Ferdinand Schöningh, 1994.
  • E. Standop, Die Form der wissenschaftlichen Arbeit, Quelle und Meyer Verlag, 1994.

Literatur über das aktuelle Seminarthema erhalten Sie im Download Bereich.

trennlinie2

Links und Downloads:

  • Zum Erstellen und Bearbeiten der Hausarbeit wird LaTeX benötigt. Eine LaTeX-Distribution kann von der MiKTeX Projektseite heruntergeladen werden.
  • Die Proceedings welche im Seminar erstellt werden folgen dem LNCS Format. Bitte machen Sie sich mit den Anforderungen für Authoren und Editoren vertraut.
  • Einige Tipps, Tricks und Vorschläge wie man einen guten Seminarvortrag oder Konferenzvortrag gestaltet können Sie diesen Ausführungen entnehmen.

trennlinie2

Prüfungsmodus:

Am ersten Termin findet eine Vorbesprechung statt in dem das Thema und die Regel für das Seminar vorgestellt werden und die einzelnen Vortragsthemen sowie die entsprechende Literatur an die angemeldeten Teilnehmer vergeben werden. An diesem Termin herrscht Anwesenheitspflicht für alle angemeldeten Teilnehmer. Bitte achten Sie darauf sich rechtzeitig für das Seminar anzumelden, da die Teilnehmerzahl auf 8 Personen beschränkt ist und die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs akzeptiert werden. Anmeldungen, die über die verfügbaren Plätze hinaus gehen können leider nicht berücksichtigt werden.

Ausarbeitung:

Jeder Teilnehmer muss eine mindestens 8-seitige Ausarbeitung zu seinem Seminarthema verfassen. Die Zusammenfassung soll einen inhaltlich vollständigen Überblick über die ausgegebene Literatur und die darin beschriebenen Konzepte, Architekturen, Methoden, Techniken und Systeme vorstellen. Es ist wünschenswert, dass der Teilnehmer zusätzlich zu der ausgegebenen Literatur weitere Literaturrecherche betreibt, also weitere Literatur zu seinem oder angrenzenden Themen heraussucht. Im Allgemeinen finden sich Literaturhinweise in der Literaturliste am Schluss des jeweiligen Artikels oder Buches. Bitte denken Sie daran, dass eigene Literaturrecherche und -aufarbeitung zu den Anforderungen eines Seminars zählen.

Die Ausarbeitung soll als LaTeX-Dokument inklusive aller Ressourcen, sowie als PDF-Dokument abgegeben werden. Das LeTaX-Format wird in Form einer Vorlage vom Dozenten ausgehändigt. Die Ausarbeitung soll in Form eines Handouts am Tag des Vortrags den anderen Teilnehmern und dem Dozenten vor dem Vortrag ausgehändigt werden.

Präsentation:

An jedem Vortragstermin hält ein Teilnehmer (Speaker) einen Vortrag zu seinem zuvor gewählten Thema. Der Vortrag soll 20 Minuten dauern. Für Vorträge die deutlich kürzer oder länger dauern gibt es Punktabzug. Der Vortrag soll einen inhaltlich vollständigen Überblick über die ausgegebene Literatur vorstellen. Es ist wünschenswert, dass der Teilnehmer zusätzlich zu der ausgegebenen Literatur weitere Literaturrecherche betreibt und seine Ergebnisse vorstellt. Es wird erwartet, dass der Teilnehmer seinen Vortrag bzw. seine Vortragsfolien einige Tage zuvor mit dem Dozenten bespricht um Verbesserungsvorschläge des Dozenten aufzugreifen. Außerdem wird erwartet, dass der Teilnehmer eine sehr kurze Zusammenfassung in wenigen Worten seinem jeweiligen Vorsitzenden zukommen lässt, damit dieser vorbereitet ist. 

Vorsitzender:

Der Vorsitzende (Chair) einer Veranstaltung führt 5 Minuten in das Thema ein und stellt den Teilnehmer vor. Außerdem leitet er die anschließende Diskussion für 10 Minuten und beendet die Veranstaltung mit einem Ausblick auf die nächste Veranstaltung. Dabei ist zu beachten, dass der Vorsitzende die Zeitvorgaben überwacht und einen reibungslosen Ablauf des Vortrags sowie der Diskussion gewährleistet. Es ist ratsam, dass der Vorsitzende sich zuvor mit dem Vortragenden abspricht um eine kompetente Einführung in den Vortrag sowie eine angeregte Diskussion zu gewährleisten. 

Fragensteller:

Die Fragensteller (Reviewer) in einer Veranstaltung sind verpflichtet Fragen zum Vortrag zu stellen und Anmerkungen zum Inhalt des Vortrags und zum Vortragsstil zu machen. Dabei wird gewünscht, dass jeder Reviewer mindestens 2 Fragen zum Vortrag stellt. Dafür ist es notwendig, dass die Fragesteller einen guten Überblick über die Literatur und den möglichen Inhalt des Vortrags haben. Es ist also ratsam, dass die Fragesteller wenigstens Teile der Literatur, die für den Vortrag ausgegeben wurde ebenfalls lesen und verstehen.

Notenvergabe:

An jedem Termin herrscht Anwesenheitspflicht für alle Teilnehmer. Das Fehlen an einem Termin kann nur unter Angabe von wichtigen Gründen toleriert werden und wird im Einzelfall betrachtet. Zu häufiges oder unentschuldigtes Fehlen führt zu Punktabzug oder gar Nicht-Bestehen. Die Leistung in den verschiedenen Rollen und Aufgabenbereichen geht wie folgt in die endgültige Bewertung eines Teilnehmers ein:

  • Leistung als Vorsitzender zu 10%
  • Leistung als Fragensteller zu 15%
  • Qualität der Präsentation zu 50%
  • Qualität der Hausarbeit zu 25%

 

trennlinie2

Veranstaltungs- und Vortragstermine :

Das Seminar findet grundsätzlich Dienstags von 12:15 bis 13:45 Uhr in Raum N 1056 an den folgenden Terminen statt:

  • Di, 16.04.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 23.04.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 30.04.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 07.05.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 14.05.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 21.05.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 28.05.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 04.06.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 11.06.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 18.06.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 25.06.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 02.07.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 09.07.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

  • Di, 16.07.13, 12:15 - 13:45 Uhr, 1056 N

 

Vorbesprechung:

In der ersten Veranstaltung findet eine Vorbesprechung statt in der das Thema des Seminars vorgestellt wird und die einzelnen Vortragsthemen sowie entsprechende Literatur an die angemeldeten Teilnehmer vergeben werden. Die Vorbesprechung findet am Dienstag dem 16.04.2013 von 12:15 bis 13:45 Uhr statt. An diesem Termin herrscht Anwesenheitspflicht für alle Teilnehmer.

Nachbesprechung:

Am letzten Termin findet eine Nachbesprechung statt. Dort werden die vorläufigen Noten, soweit die Bewertung abgeschlossen ist, bekannt gegeben und den Teilnehmern wird die Gelegenheit gegeben Kommentare zur Lehrveranstaltung und Verbesserungsvorschläge zu äussern. Die Nachbesprechung findet am Dienstag dem 16.07.2013 von 12:15 bis 13:45 Uhr statt. An diesem Termin herrscht keine Anwesenheitspflicht für die Teilnehmer.

Sprechstunden:

Es ist verpflichtend, dass jeder Teilnehmer vor seinem Vortragstermin mindestens einmal die Sprechstunde des Dozenten besucht. Die Termine für die Sprechstunden können folgender Tabelle entnommen werden:

Vortragstermine:

Der folgenden Tabelle können Sie die Termine für die einzelnen Vorträge des Seminars entnehmen. An jedem Termin hält ein Redner (Speaker) einen Vortrag zu seinem zuvor gewählten Thema (Topic). Der Vorsitzende (Chair) einer Veranstaltung führt in das Thema ein und stellt den Redner vor. Außerdem leitet er die anschließende Diskussion und beendet die Veranstaltung mit einem Ausblick auf die nächste Veranstaltung. Die Fragensteller (Reviewer) in einer Veranstaltung sind verpflichtet Fragen zum Vortrag zu stellen und Anmerkungen zum Inhalt des Vortrags und zum Stil des Vortrags zu machen. An diesen Terminen herrscht Anwesenheitspflicht für alle Teilnehmer.

trennlinie2

Aktuelle News und Informationen:


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Bachelor
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Multimedia-Methoden
Nummer der Lehrveranstaltung: 07370
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: S - Seminar
Prüfung: Referat / Hausarbeit
Lehrveranstaltungspflicht: Wahl
Semester: SS 2013