Suche

CBMD


Contract Based Modelling &Design

Projektstart: 01.07.2017
Projektende: 30.06.2019
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Philipp Lohmüller Thomas Driessen
Beteiligte WissenschaftlerInnen der Universität Augsburg: Prof. Dr. Bernhard Bauer

Zusammenfassung

Software Funktionen werden heutzutage nicht isoliert voneinander betrieben, sondern i.d.R. bestehen zwischen diesen eine Vielzahl an Abhängigkeiten. Für die Hersteller einzelner Funktionen, wie auch für den Funktionsintegrator ist daher sehr schwierig bis unmöglich, alle Wechselwirkungen zwischen den inhärenten Zuständen vollständig zu überblicken. So entstehen Komplexitätseffekte, wie Emergenz, Common Mode Effekte, unerwünschte Aktivierungen von Betriebszuständen, Hidden Links und Dis-Funktionalitäten. Das Ziel des beantragten Projekts ist deshalb die Definition und Implementierung einer hierarchisch organisierten, rechnerbasierten Entwicklungsplattform für SW-intensive Systeme, die das Contract-Based-Design-Paradigma konsequent formal umsetzt. Demgemäß soll die Plattform hierarchisch, wie auch modular strukturiert sein, um sowohl einem top-down (Neuentwicklung), wie einem bottom-up Entwicklungsprozess (existierende Komponenten/Teilsysteme) folgen zu können und dazu alle notwendigen Entwurfs- und Prüfmodule enthalten, die zur Durchführung der Entwicklungsschritte über alle Prozessebenen im Sinne des CBD-Paradigmas erforderlich sind. Evaluation erfolgt über eine Fallstudie.