Suche

MDSD4SIL


Projektstart: 01.09.2014
Projektende: 31.08.2016
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Bernhard Bauer
Beteiligte WissenschaftlerInnen der Universität Augsburg: Philipp Lohmüller
Adrian Rumpold

Zusammenfassung

Sicherheitskritische Produkte müssen bezüglich des elektronischen bzw. programmierbaren Systems gemäß den geltenden generischen und produktspezifischen Sicherheitsnormen entwickelt werden. Der in diesen Normen enthaltene Sicherheitsintegritätslevel (SIL) fordert für Produkte definierte Metriken bezüglich Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit der implementierten Sicherheitsfunktionen. Ziel ist, der steigenden Nachfrage nach sicherheitskritischen Systemen gerecht zu werden und deren Entwicklungsaufwand zu verringern. Modellgetriebene Softwareentwicklung hat sich als zentrale Technik zur schnellen und effizienten Systementwicklung etabliert. Aus Modellen werden bereits jetzt mit unter 100% des Codes generiert, jedoch erfolgen Analysen zur Bestimmung des SILs überwiegend manuell und unabhängig zu Modellen. Dies ist sehr zeitaufwändig, fehleranfällig, schwer zu verfolgen und erlaubt keine Wiederverwendung. Hauptziel dieses Projekts ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Konzeption, Spezifikation, Analyse, Umsetzung und Erprobung einer Toolchain samt Methodik, die die Produktentwicklung als auch dessen sicherheitsrelevanter Zertifizierung aus einem zentralen Modell entscheidend unterstützt.