Suche

Interaktive Erstellung von Transformationspfaden für die Planung von Unternehmensarchitekturen


Projektstart: 01.01.2012
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Philipp Diefenthaler

Zusammenfassung

Um in der heutigen Zeit wettbewerbsfähig zu sein müssen das Geschäftsmodell und in die Informationstechnologie im Unternehmen gemeinsam in zunehmender Geschwindigkeit weiterentiwckelt werden. Neue Märkte und Veränderungen in Mitwettbewerbersituation verlangen von Unternehmen ein schnelle Reaktion auf diese Veränderungen und eine angemessene Unterstützung durch die IT. Heutige Anwendungslandschaften in Unternehmen sind zumeist heterogen, technisch veraltet und werden den Anforderungen an die Umsetzungszeit der Veränderungen nur selten gerecht.

Unternehmensarchitekturmanagement und seine zugehörige Planungsdisziplin bietet einen ganzheitlichen Ansatz zur gleichzeitigen Verbesserung des Geschäfts und der IT im Rahmen von Veränderungen. Mit Hilfe eines Modells der Ist-Unternehmensarchitektur, kurz Ist-Architektur, wird ein gemeinsames Verständnis zu den Zusammenhängen, zwischen den Interessensgruppen der Geschäfts- und IT-Welt, sowie die für diese Domänen relevanten Artefakte, gewonnen. Unterschiedliche Soll-Unternehmensarchitekturen, kurz Soll-Architektur, erlauben die Entwicklung unterschiedlicher möglicher Zustände des Unternehmens, sowie seiner Geschäfts und IT. Danach ist es möglich sich zu entscheiden welchen Transformationspfad man zur Erreichung der Soll-Architektur sinnvollerweise wählt, da die Veränderungen anfällig für Ressourcenengpasse sind.

Viele Ansätze bieten Lösungen für die (Meta-)Modellierung und methodische Themen. Die Entscheidungsunterstützung für Unternehmensarchitekten mit Hilfe von weitreichenderen Lösungen die sich aus der Entscheidungstheorie, der automatischen Modellfindung und Mechanismen zur Bewertung ist jedoch immernoch selten.

Deshalb widmet sich die vorliegende Arbeit einem interaktiven Ansatz für die Erstellung von Transformationspfaden die Unternehmensarchitekten bei ihren Aufgaben mittels einer multikriteriellen Entscheidungstechnik, einem graphbasierten automatischen Planer und der Formalisierung möglicher Veränderungen unterstützt. Letztere nennen wir Transformationsaktionen. Der Ansatz basiert auf drei Säulen die wir im folgenden kurz ausführen.

Zuerst stellen wir die notwendigen unterliegenden Formalismen und Modellfragmente vor die es dem automatischen Planer erlauben mögliche zukünftige Soll-Architekturen zu entdecken. Des weiteren stellen wir Anforderungen vor die von unserem Ansatz erfüllt werden müssen und einem Mechanismus der es uns erlaubt von unterschiedlich model- lierten Situation ein gemeinsames Muster abzuleiten. Letztere nennen wir Transformationsmuster. Als zweites stellen wir unseren Ansatz zur Entscheidungsunterstützung bei der Auswahl einer Soll-Architektur in der ersten Planungsphase vor. Zusätzlich stellen wir die Transformationsaktionen und deren Bewertungsmechanismus vor der es Unternehmensarchitekten erlaubt diese interaktiv auszuwählen. Drittens stellen wir unseren Ansatz für die zweite Planungsphase vor mit dessen Hilfe die tatsächliche Auswahl der Abfolge in der die Veränderungen ausgeführt werden sollen bestimmt wird. Wir erlauben die Wiederverwendung der Ergebnisse aus der vorhergehenden Planungsphase. Trotzdem sind beide Phasen entkoppelt indem notwendige Informationen für die zweite Phase gekennzeichnet sind ohne sich dabei auf unseren Ansatz aus der ersten Phase zu beschränken. Außerdem präsentieren wir die notwendigen Transformationsaktionen und zeigen wie die Grundlagen zur Erstellung einer Roadmap geschaffen werden, die dann die Umsetzung der Veränderungen festlegt.