Suche

Design und Implementierung eines relationalen Kontextmanagementsystems


Master-/Diplomarbeit

Ausgangslage

Die intelligente Speicherung und Verwendung von Benutzerpräferenzen, insbesondere für personalisierte Applikationen, spielt im Bereich des mobilen Umfelds bzw. im E-Commerce eine immer wichtigere Rolle. Abhängig von der aktuell gegebenene Situation hat ein Benutzer allerdings unterschiedliche Vorlieben. Für die Verwaltung dieser situationsbedingten Präferenzen ist eine effiziente Speicherstruktur notwendig, ein situationsbasiertes Preference Repository. In solch einem Preference Repository sollen harte und weiche Bedingungen (Präferenzen) für unterschiedliche Situationen gespeichert werden. Im Falle von nicht beschriebenen Situationen im Repository müssen mit Hilfe eines Ähnlichkeitsmaßes ähnliche Stituationen gefunden werden, um den Benutzer das bestmögliche Ergebnis zu liefern. Eine effiziente Query-Auswertung muss selbstverständlich sein.

Ziel

Ziel soll die Entwicklung eines Preference Repositories sein, welches auf den Arbeiten von Stefan Holland basiert. Das Preference Repository soll im Gegensatz zur ersten Version nicht einer XML-Struktur folgen, sondern in einer relationalen Datenbank verwaltet werden. Die Erweiterung des Repositories um eine Situationsmodell ist zentraler Punkt der Arbeit. Des weiteren soll ein Ähnlichkeitsmaß für den Vergleich von Situationen definiert werden.

Theoretischer Teil

  • Einarbeitung in PreferenceSQL und in das Preference Repository
  • Einarbeitung in verschiedene Situationsmodelle
  • Erweiterung des bestehenden Preference Repositories um ein Situationsmodell
  • Entwicklung eines Ähnlichkeitsmaßes für Situationen und deren Präferenzen

Praktischer Teil

  • Entwicklung und Umsetzung des Preference Repositories für Situationen in relationele DB
  • Implementierung der Algorithmen zum Vergleich von Situationen
  • Implementierung eines Situations- und Präferenzgenerators zum Füllen des Preference Repositories

Voraussetzungen

  • Gute Programmierkenntnisse in Java
  • Datenbankkenntnisse
  • Vorlesung Suchmaschinen sinnvoll
  • Math. Grundkenntnisse sind wünschenswert
  • Lust am wissenschaftlichen Arbeiten

Ansprechpartner

Markus Endres und Timotheus Preisinger